Deutsch Englisch


Schnitzanleitung

So geht‘s: Gebrauchsanleitung Kürbisschnitzen

1.
Welchen Kürbis nimmt man? Geeignet sind letztendlich alle Kürbisse, wobei grundsätzlich gilt: Kleinere Sorten, insbesondere die sehr unregelmäßig geformten Zierkürbisse, sind nur etwas für geübte Schnitzer, da man sehr filigran arbeiten muss. Am besten eignen sich die typischen „Pumpkins“, die großen, runden, orangefarbenen Speisekürbisse, die man auch in den USA verwendet. Mit größeren Exemplaren von Hokkaido-Kürbissen funktioniert es aber auch sehr gut.

2.
Arbeitsplatz eventuell mit Zeitungspapier auslegen. Eine große Schüssel und Werkzeug von HEITMANN DECO bereitlegen. Den Kürbis eventuell reinigen (losen Schmutz mit Küchenpapier abreiben), die schönste Seite zum Schnitzen auswählen.

3.
Den Kürbisdeckel abschneiden, am besten mit der großen Säge von HEITMANN DECO. Vorher mit Bohrer oder Stift markieren, dann den Schnitt schräg in Richtung Mitte ansetzen. So erhält man eine größere Auflagefläche, der Deckel kann nicht hineinfallen. Die Öffnung sollte so groß sein, dass man den Kürbis bequem aushöhlen kann. Den Deckel von Fäden und Samen befreien, beiseitelegen.

Extra-Tipp: Man kann den Deckel kreisrund abschneiden, als Sechseck oder mit dem typischen Zickzackmuster.

4.
Kürbis mit dem Kürbislöffel von HEITMANN DECO aushöhlen. Zuerst gründlich das weiche Innere entfernen (die Samen und das glitschige Fadengewirr) und im Biomüll wegwerfen. Dann das Fruchtfleisch auslöffeln und ausschaben. In der Schüssel sammeln, um später damit zu kochen (s. Blitzrezept).

Extra-Tipp: Die Kürbiswand sollte noch 2 – 3 cm dick sein, damit der Kürbis genügend Stabilität behält.

Blitzrezept: Kürbisfleisch in einen Topf geben, mit Fleisch- oder Gemüsebrühe aufgießen, einmal aufkochen und dann 15 – 20 Min. bei kleiner Flamme köcheln lassen. Alles pürieren und mit Gewürzen (z. B. Chili, Ingwer oder Muskat) abschmecken. Wenn die Suppe zu dickflüssig ist, noch etwas Brühe angießen, nochmals pürieren und erhitzen. Vorm Servieren etwas geschlagene Sahne, Crème fraîche oder Schmand (Sauerrahm) unterziehen. Mit gehackten Kräutern, gerösteten Kernen oder krossen Brotwürfeln servieren.

5.
Mit einem wasserfesten Stift die Konturen frei vorzeichnen. Wenn man eine Schnitzvorlage verwendet, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Motive mit einer Schere genau ausschneiden, mit Klebeband auf dem Kürbis befestigen und mit dem Stift umranden. Oder die Vorlage als Ganzes am Kürbis befestigen und entlang der Konturen mit dem Bohrer alle 1 – 2 cm durch das Papier piksen. Nicht ganz durch die Kürbiswand stechen, sondern nur vorsichtig durch die äußere Haut. Vorlage entfernen, die einzelnen Löcher mit einem Stift zu Linien verbinden.

Extra-Tipp: Mit einfachen Motiven beginnen. Gerade Schnitte sind einfacher auszuführen als Rundungen, deshalb eignen sich eckige Motive besser für Anfänger und für Kinder.

6.
Die Motive entlang der Linien mit einem Sägemesser von HEITMANN DECO ausschneiden. Mit leichten Vor- und Rückwärtsbewegungen und so wenig Druck wie möglich arbeiten, damit das Messer nicht steckenbleibt und nichts versehentlich herausbricht.

Extra-Tipps: Um Beschädigungen an bereits geschnitzten Bereichen zu vermeiden, von der Mitte des Motivs nach außen arbeiten. Größere Stücke lassen sich leichter entfernen, wenn man sie zuvor in kleinere Segmente aufgeteilt hat. Ungewollt abgebrochene Stücke können mit einem Zahnstocher wieder befestigt werden.


Tipps wie Sie den Kürbis länger frisch halten können, finden Sie unter „Frische-Kick“.